Mitarbeit und Partizipation von Eltern

Eltern sind Experten und die wichtigsten Bindungspersonen für ihr eigenes Kind. Daher ist uns eine enge Partnerschaft mit den Eltern sehr wichtig und von uns auch erwünscht. Der erste Schritt ist das Aufnahmegespräch und die Eingewöhnungsphase – diese Zusammenarbeit wurde detailliert im Kapitel Eingewöhnung beschrieben.

Ständige Information und ständiger Austausch

Ständige Information per Aushang oder Briefe und Fotos über besondere Angebote und wichtige Informationen sind im Kindergarten am Eltern-Info-Brett zu finden.

Es findet ein ständiger Austausch zwischen der Erzieherin und den Eltern über das Kind statt – durch tägliche kurze Gespräche die sogenannten „Tür- und Angelgespräche“. Bei Bedarf wird jederzeit ein Gesprächstermin vereinbart. Insbesondere die Übermittlung von wichtigen Informationen über Veränderungen im Lebensumfeld der Kinder ist uns wichtig.

Entwicklungsgespräche

Einmal jährlich findet für jedes Kind zwischen den Eltern und den Erzieherinnen ein Entwicklungsgespräch statt. Die Erzieherinnen beobachten und dokumentieren den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes. Diese werden mit den Eltern im Gespräch gemeinsam besprochen. Die Kinder legen eine eigene „Bildungsmappe“ (Portfolio) an – hier zeigen sich besonders die Entwicklungsschritte der Kinder. (Detaillierte Informationen siehe Kapitel Bildungsauftrag unter Beobachten und Dokumentation).

Elternabende und Themenabende nach Bedarf

Zu beginn des Kindergartenjahres findet jährlich die Elternvollversammlung statt. Die Elternvertreter der beiden Gruppen werden gewählt und es werden wichtige Informationen oder Änderungen mitgeteilt. Raum für Fragen und Diskussion ist vorhanden.
Es wurden ansonsten schon u.a. zu Themen „Die Bedeutung des Freispiels“ „Vorschule und Übergang in die Grundschule“ Elternabende angeboten.

Arbeit mit Elternvertretern

Elternvertreter haben das Mandat aller Eltern, sich mit dem Team der Einrichtung in die pädagogische Diskussion zu begeben, um konzeptionelle Fragen zu besprechen. Wir begrüßen einen intensiven fachlichen Austausch mit den Eltern. Eltern können sich bei Beschwerden und Anregungen an den Elternrat wenden. Sollten – im Anschluss daran – wesentlich pädagogische Entscheidungen getroffen werden müssen, muss dies in Absprache mit dem Team und dem Träger getroffen werden. Zirka zweimal im Jahr trifft sich der Elternrat – oder bei Bedarf mehrmals. Es wurde ein Elternstammtisch gegründet, der ca. zweimal im Jahr stattfindet und neben einem netten Abend, werden zu Beginn Themen aus dem Elternrat besprochen. Seit dem Kindergartenjahr 2014/2015 organisiert der Elternrat einen Wald- oder Naturtag sowie die Öffnung zum Stüppkesmarkt – zeitgleich findet auf dem Außengelände ein Kindertrödel von unseren Eltern statt.

Einen Samstagnachmittag mit allen Familien im Wald. Ein großer Spaß für die Kinder.

Beteiligung von Eltern

Im Jahr finden mehrere Aktionen statt mit dem Ziel einer regen Beteiligung der Eltern wie zum Beispiel: Sommerfest, St. Martins-Fest, Adventssingen, Vater-Kind-Tage, eine Musical-Aufführung mit Weihnachtsfeier in der Zyfflicher Scheune, Frauenkarneval etc. Die Eltern können sich bei der organisatorischen Vorbereitung und anderen Ideen einbringen.

Weitere Formen der Mitwirkung bzw. -bestimmung für die Eltern

Darüber hinaus erhalten die Eltern einmal im Jahr eine Umfrage zu den Buchungszeiten und Öffnungszeiten oder weiteren Gespräch- bzw. Beratungsbedarf.